Willkommen beim NABU Leimen-Nußloch

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Seit ihrer Gründung 1981 setzt sich die NABU Ortsgruppe Leimen-Nußloch dafür ein, wertvolle Biotope in unseren Heimatgemeinden zu erhalten und Tieren und Pflanzen in unserer dicht bevölkerten Region Rückzugsmöglichkeiten zu bieten.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln. Erfahren Sie mehr über uns!

 

Machen Sie mit! Wir freuen uns über jede Person, die sich mit uns aktiv für den Schutz der Natur global aber auch vor Ort einsetzen möchte.

Unsere Kontaktadresse finden Sie hier.

 

Grünspecht, Streuobstwiesen bei Nußloch;      Bienenragwurz, Nußloch              

© Hagen Schmid                                          © Harald Kranz       

Neues Leben im alten Turm

Ochsenbach, Juli 2020

 

Dem einen oder anderen Autofahrer ist das kleine Trafotürmchen an der Straße zwischen Maisbach und Ochsenbach sicherlich auch in der Vergangenheit bereits aufgefallen. Seit kurzem strahlt das Türmchen aber in neuer Pracht.

 

In dem turmartigen Gebäude waren einst Transformatoren installiert, die die eingehende Elektrizität von 20 kV auf eine Spannung von 380 Volt heruntertransformierten. Dies ist die Eingangsstromspannung zu unseren Häusern und Wohnungen.

 

Im Zuge der Modernisierung der Stromnetze wurden viele solcher Umspannstationen in den letzten Jahren überflüssig und still gelegt oder abgerissen. Die bereits erwähnte Station kurz vor Ochsenbach wurde bereits vor fast 30 Jahren abgeschaltet und die einst darin verbauten Schalt-, und Elektroanlagen ausgebaut. Im Jahr 1993 wurde das leere Gebäude dem NABU Leimen-Nußloch überschrieben.

 

Im oberen Teil des Türmchens, wo einst die elektrischen Kabel ins Gebäude führten, wurde vom NABU eine Zwischendecke eingezogen und ein Nistkasten für Schleiereulen installiert.  Für einige Jahre wurde diese Nistmöglichkeit auch von den nächtlichen Mäusejägern genutzt.

 

Da der Trafoturm inzwischen doch in die Jahre gekommen war und sowohl die Außenfassade als auch das Dach erneuert werden musste, wurde von der Ortsgruppe beschlossen, das Türmchen in einen „Artenschutzturm“ umzubauen.

 

Nach gut dreimonatiger Arbeit erstrahlt das ehemalige graue Transformatorengebäude jetzt in neuem Glanz. Unter dem Dach wurden Nisthilfen für Mehlschwalben angebracht. Die Seiten schmücken Fledermauskästen und mehrere Nistkästen für Vögel. Im Obergeschoß des Türmchens befindet sich nach wie vor ein Schleiereulenkasten.

 

Wir hoffen, dass neben Hausrotschwanz und einem Hornissenvolk, die bereits jetzt das Türmchen für die Aufzucht ihres Nachwuchses nutzen, noch viele weitere tierische „Gäste“ das Haus als Rast- und Brutplatz annehmen.

 

Die Ortsgruppe möchte sich auch an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken bei:

  • Dem Drogeriemarkt DM in Leimen, der den Umbau mit seiner Aktion „Herz zeigen - HelferHerzen“ unterstützt hat.
  • Dem Malerbetrieb Lukas Schäbs in Leimen-Ochsenbach für die Malerarbeiten und insbesondere für die tollen aufgemalten Vogelmotive.
  • Herrn Andreas Fürlinger für die Dachdeckerarbeiten.
  • Allen NABU Mitgliedern, die die Arbeiten finanziell oder logistisch unterstützt haben.

NABU zeichnet schwalbenfreundlichen Hof in Lingental aus

Leimen - Lingental 29.06.2020

 

Jedes Jahr im April und Mai kehren Mehl- und Rauchschwalbe aus ihren afrikanischen Überwinterungsgebieten zu uns zurück, um in unseren Dörfern und Städten zu brüten. Mit ihrem fröhlichen Gesang kündigen sie den baldigen Sommer an. „Wo Schwalben am Haus wohnen, geht das Glück nicht verloren“, heißt es in einem alten deutschen Sprichwort.

 

Doch so zahlreich wie früher sind die Schwalben nicht mehr. „Ihre Zahl geht seit vielen Jahren zurück, auch hier in der Rhein-Neckar-Region. Eine der Hauptursachen ist der Verlust an Plätzen, an denen sie brüten können. Mit der Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ will der NABU diesem Trend entgegenwirken und zeichnet bundesweit Menschen aus, die an ihren Häusern die gefiederten Glücksbringer willkommen heißen.

 

Auf dem Hof der Familie Lindenbach in Lingental sind die Rauchschwalben jedes Jahr willkommen. Mehrere Paare brüten hier regelmäßig in den Scheunen. Die Bewohner sind stolz auf ihre Schwalben und beobachten sorgfältig, welche der alten Nester von den Vögeln ausgebessert werden und wo neue Nester gebaut werden. Auch bei den Schwalben scheint es Altbaufans zu geben und Paare die sich lieber für einen Neubau entscheiden.

 

Für ihr Engagement beim Schwalbenschutz hat der NABU die Familie Lindenbach am 29. Juni mit der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ ausgezeichnet.

 

In unseren Städten verschwinden leider zusehends Nester durch unbedachte Sanierungs-maßnahmen an Gebäuden. Helfen auch Sie mit unseren gefiederten Boten des Sommers ein Leben in unseren Städten und Dörfern zu ermöglichen.

 

Weitere Informationen und Bewerbungsformular zum „Schwalbenfreundlichen Haus“ unter: www.NABU.de/schwalben

 

NABU Kürbisfest am 03.Oktober 2019

Nußloch, Grillhütte am Brunnenfeld, 03.10.2019

 

Das Kürbisfest unserer Ortsgruppe hat mittlerweile eine langjährige Tradition. Nachdem es die letzten Tage und auch in der Nacht davor noch kräftig geregnet hatte, hatte Petrus ein Einsehen mit uns, so dass wir mit unesren Gästen ein weitgehend trockenes Fest feiern konnten.
Unser Informationsstand stand dieses Jahr ganz im Zeichen des Volksbegehrens Artenschutz "Rettet die Bienen". Viele der Anwesenden nutzten die Gelegenheit sich über das Volksbegehren und seine Ziele genauer zu informieren und die Petition zu unterschreiben. Die selbstgemachte Kürbissuppe fand zahlreiche Abnehmer ebenso wie die gebratenen Steaks und Bratwürste. Wem der Sinn eher nach etwas Süßes stand, konnte unter einer großen Zahl selbstgebackener Kuchen auswählen. Für unsere kleinen Gäste war natürlich das "Kürbisschnitzen" wieder das größte Highlight an dem Nachmittag, so dass am Ende mehr als 100 Kürbisse in gruselige oder lustige Kürbislaternen umgewandelt wurden.

"Lebensraum Kirchturm"

Auszeichnung für die evangelische Kirchengemeinde St.Ilgen

Leimen - St. Ilgen, 08.09.2019

 

Auf Initiative von Pfarrer Jörg Geißler wurden im Laufe des letzten Jahres mehrere gemeinsame Aktionen von NABU und ev. Kirchengemeinde durchgeführt, um den Kirchgarten ökologisch aufzuwerten. Da unsere Agrarlandschaft immer ausgeräumter und damit artenärmer wird, bekommen die Gärten und Grünflächen im Siedlungsbereich eine immer größere Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt.

Leider geht auch hier der Trend zu den angeblich pflegeleichten aber ökologisch toten Steinschüttungen. Ein übertriebener Ordnungssinn und der unsinnige Einsatz von Herbiziden im privaten Garten sind weitere Faktoren, die es Insekten und Vögeln schwer machen sich wohl zu fühlen. Der NABU freut sich um so mehr, dass die evangelische Kirchengemeinde sich hier aktiv für den Schutz der Natur vor der Haustür einsetzt. Neben einer Blumenwiese wurde ein großes Wildbienenhaus errichtet. Auf der Rückseite davon befindet sich eine Infotafel mit Hinweisen auf eine ökologische Gartengestaltung. Schließlich konnte in einer gemeinsamen Aktion auch noch ein Turmfalkenkasten in den Glockenturm eingebaut werden. Wir freuen uns alle auf ein Summen und Brummen sowie Vogelgezwitscher im Frühjahr und vielleicht sogar schon auf Nachwuchs bei den Turmfalken.

Für das tolle Engagement der Kirchgemeinde wurde im Rahmen des Gemeindefestes der Kirchengemeinderätin Frau Susanne Flory vom Vorsitzenden der NABU Ortsgruppe Leimen-Nußloch Herrn Dr. Harald Kranz die Auszeichnung "Lebendiger Kirchturm" übergeben.

Schlaraffenland für Bienen

Wie mache ich meinen Garten bienenfreundlich?

Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun. NABU-Bienenexpertin Melanie von Orlow erklärt, wie das am besten geht.

 

Weitere Informatinen und praktische Anleitungen finden Sie auch hier.

 

Der NABU Baden-Württemberg bietet auch eine Wildbienen-Patenschaft an.

Aktuelle Naturaufnahmen aus Leimen + Nußloch

Die Naturaufnahmen wurden auf den Gemarkungen Leimen und Nußloch von Hagen Schmid, Uwe Speck, sowie von Christiane und Harald Kranz aufgenommen. Die Bilder veranschaulichen welche tollen Beobachtungen bei uns "vor der Haustür" möglich sind. Die Ortsgruppe setzt sich aktiv für den Erhalt naturnaher Flächen bei uns vor Ort ein.

 

Weitere tolle Fotos von unserem Vorstandsmitglied Hagen Schmid finden Sie hier.

 

Turteltaube ist Vogel des Jahres 2019

Die gefiederte Liebesbotin ist durch fehlenden Lebensraum und Nahrungsverlust bedroht

Turteltaube, Leimen 2007; © Harald Kranz
Turteltaube, Leimen 2007; © Harald Kranz

Die Turteltaube steht für Glück, Liebe und Frieden. Ihre Lebensbedingungen sind allerdings weniger romantisch: Seit 1980 sind fast 90 Prozent ihrer Bestände in Deutschland verloren gegangen. Was der kleinen Taube fehlt, sind geeignete Lebensräume wie strukturreiche Wald- und Feldränder. Besonders durch die industrielle Landwirtschaft haben sich die Bedingungen für die Turteltaube verschlechtert.

Doch auch ein zweiter Punkt bedroht die Turteltaube. Als einzige Langstreckenzieherin unter unseren Tauben verbringt sie ihren Winter in Afrika. Doch durch illegale und legale Jagd ist sie auf ihrem Zugweg massiv gefährdet. Allein in der EU werden jährlich rund zwei Millionen Turteltauben getötet. Mit einer Petition wollen wir Bundesumweltministerin Svenja Schulze dazu auffordern, sich bei der EU für einen Jagdstopp einzusetzen.

 

>>mehr

Jagdstopp für Turteltauben

Jetzt mitmachen und Petition unterzeichnen!

Obwohl die Turteltaube auf der globalen Roten Liste steht, darf sie in zehn EU-Ländern nach wie vor gejagt werden. So werden jedes Jahr etwa zwei Millionen Tiere geschossen. Setzen Sie sich jetzt für ein EU-weites Jagdverbot ein und unterzeichnen Sie unsere Petition. mehr →

KURZFILM: DEN NABU KENNENLERNEN

MauerseglerHilfe Rhein-Neckar

(bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)

10 Gartentipps NABU

(bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)

Mitglied Werden

Online spenden

Themenpark Umwelt

Themenpark Umwelt Baden-Württemberg (bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)

Satzung NABU Leimen-Nußloch

Satzung
Satzung des NABU-Leimen_Nußloch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.9 KB