Willkommen beim NABU Leimen-Nußloch

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Seit ihrer Gründung 1981 setzt sich die NABU Ortsgruppe Leimen-Nußloch dafür ein, wertvolle Biotope in unseren Heimatgemeinden zu erhalten und Tieren und Pflanzen in unserer dicht bevölkerten Region Rückzugsmöglichkeiten zu bieten.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln. Erfahren Sie mehr über uns!

 

Machen Sie mit! Wir freuen uns über jede Person, die sich mit uns aktiv für den Schutz der Natur global aber auch vor Ort einsetzen möchte.

Unsere Kontaktadresse finden Sie hier.

 

Grünspecht, Streuobstwiesen bei Nußloch;      Bienenragwurz, Nußloch              

© Hagen Schmid                                          © Harald Kranz       

NABU Kürbisfest am 03.Oktober 2019

Nußloch, Grillhütte am Brunnenfeld, 03.10.2018

 

Das Kürbisfest unserer Ortsgruppe hat mittlerweile eine langjährige Tradition. Nachdem es die letzten Tage und auch in der Nacht davor noch kräftig geregnet hatte, hatte Petrus ein Einsehen mit uns, so dass wir mit unesren Gästen ein weitgehend trockenes Fest feiern konnten.
Unser Informationsstand stand dieses Jahr ganz im Zeichen des Volksbegehrens Artenschutz "Rettet die Bienen". Viele der Anwesenden nutzten die Gelegenheit sich über das Volksbegehren und seine Ziele genauer zu informieren und die Petition zu unterschreiben. Die selbstgemachte Kürbissuppe fand zahlreiche Abnehmer ebenso wie die gebratenen Steaks und Bratwürste. Wem der Sinn eher nach etwas Süßes stand, konnte unter einer großen Zahl selbstgebackener Kuchen auswählen. Für unsere kleinen Gäste war natürlich das "Kürbisschnitzen" wieder das größte Highlight an dem Nachmittag, so dass am Ende mehr als 100 Kürbisse in gruselige oder lustige Kürbislaternen umgewandelt wurden.

"Lebensraum Kirchturm"

Auszeichnung für die evangelische Kirchengemeinde St.Ilgen

Leimen - St. Ilgen, 08.09.2019

 

Auf Initiative von Pfarrer Jörg Geißler wurden im Laufe des letzten Jahres mehrere gemeinsame Aktionen von NABU und ev. Kirchengemeinde durchgeführt, um den Kirchgarten ökologisch aufzuwerten. Da unsere Agrarlandschaft immer ausgeräumter und damit artenärmer wird, bekommen die Gärten und Grünflächen im Siedlungsbereich eine immer größere Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt.

Leider geht auch hier der Trend zu den angeblich pflegeleichten aber ökologisch toten Steinschüttungen. Ein übertriebener Ordnungssinn und der unsinnige Einsatz von Herbiziden im privaten Garten sind weitere Faktoren, die es Insekten und Vögeln schwer machen sich wohl zu fühlen. Der NABU freut sich um so mehr, dass die evangelische Kirchengemeinde sich hier aktiv für den Schutz der Natur vor der Haustür einsetzt. Neben einer Blumenwiese wurde ein großes Wildbienenhaus errichtet. Auf der Rückseite davon befindet sich eine Infotafel mit Hinweisen auf eine ökologische Gartengestaltung. Schließlich konnte in einer gemeinsamen Aktion auch noch ein Turmfalkenkasten in den Glockenturm eingebaut werden. Wir freuen uns alle auf ein Summen und Brummen sowie Vogelgezwitscher im Frühjahr und vielleicht sogar schon auf Nachwuchs bei den Turmfalken.

Für das tolle Engagement der Kirchgemeinde wurde im Rahmen des Gemeindefestes der Kirchengemeinderätin Frau Susanne Flory vom Vorsitzenden der NABU Ortsgruppe Leimen-Nußloch Herrn Dr. Harald Kranz die Auszeichnung "Lebendiger Kirchturm" übergeben.

Volksbegehren "Rettet die Bienen" gestartet

Unterschreiben Sie jetzt!

Mit dem Volksbegehren Artenschutz wird die Landesregierung aufgefordert, die Artenvielfalt in Baden-Württemberg per Gesetz verbindlich zu schützen. Kernziel ist eine Agrarwende hin zu einer ökologischen Landwirtschaft und eine bessere Förderung nachhaltiger Arbeitsweisen.


Zentrale Inhalte des Volksbegehrens sind:

  • eine Halbierung der Pestizidmenge bis 2025
  • der Ausbau der Öko-Landwirtschaft auf 50 Prozent bis 2035
  • eine Umstellung der staatlichen Landwirtschaftsbetriebe auf Öko-Anbau
  • das Verbot von Pestiziden in Naturschutzgebieten
  • die Sicherung des Biotopverbunds
  • der bessere Schutz von Streuobstflächen

Weitere Infos: www.volksbegehren-artenschutz.de
Gesetzestext: Unter www.volksbegehren-artenschutz.de/forderungen liegt der Gesetzestext als pdf bereit sowie Erläuterungen dazu.

Unterschriftenliste: www.volksbegehren-artenschutz.de/mitwirken

Schlaraffenland für Bienen

Wie mache ich meinen Garten bienenfreundlich?

Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun. NABU-Bienenexpertin Melanie von Orlow erklärt, wie das am besten geht.

 

Weitere Informatinen und praktische Anleitungen finden Sie auch hier.

 

Der NABU Baden-Württemberg bietet auch eine Wildbienen-Patenschaft an.

Aktuelle Naturaufnahmen aus Leimen + Nußloch

Die Naturaufnahmen wurden auf den Gemarkungen Leimen und Nußloch von Hagen Schmid, Uwe Speck, sowie von Christiane und Harald Kranz aufgenommen. Die Bilder veranschaulichen welche tollen Beobachtungen bei uns "vor der Haustür" möglich sind. Die Ortsgruppe setzt sich aktiv für den Erhalt naturnaher Flächen bei uns vor Ort ein.

 

Weitere tolle Fotos von unserem Vorstandsmitglied Hagen Schmid finden Sie hier.

 

Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019

Der typische Agrarvogel ist im Sinkflug

Feldlerche_Manfred Delpho (NABU)
Feldlerche_Manfred Delpho (NABU)

Der NABU hat die Feldlerche zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt – verbunden mit der klaren Forderung an die Agrarpolitik, die Biodiversität zu fördern und Lebensräume zu schützen. Der typische Agrarvogel war bereits 1998 der NABU-Jahresvogel: „Auf diese Ehre hätte der einstige Allerweltsvogel sicher gern verzichtet. Die Ernennung zeigt, dass die Anstrengungen zum Schutz der Feldlerche nicht ausreichen, um die Art zu schützen. Im Südwesten ist der kleine Feldvogel als ,gefährdet‘ auf der Roten Liste der Brutvögel eingestuft“, sagt Stefan Bosch, NABU-Fachbeauftragter für Vogelschutz. Der neue Jahresvogel steht stellvertretend für andere Feldvögel wie Kiebitz und Rebhuhn, denen es zum Teil sogar noch schlechter geht. „Die immer intensivere Landwirtschaft vertreibt die Feldlerche aus Feld und Flur. Die Bodenbrüter finden dort kaum Nistplätze und zu wenig Nahrung“, fasst Bosch zusammen.

>> mehr

#Gegengift – Pestizideinsatz in Baden-Württemberg halbieren!

Jetzt Petition unterstützen!

Mohnbiene, Ackerhummel, Feldlerche & Co. brauchen dringend Ihre Hilfe! Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Stimme die Petition des NABU an den baden-württembergischen Landtag – für eine drastische Reduktion der in Baden-Württemberg eingesetzten Pestizidmenge.

>> weitere Informationen

KURZFILM: DEN NABU KENNENLERNEN

MauerseglerHilfe Rhein-Neckar

(bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)

10 Gartentipps NABU

(bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)

Mitglied Werden

Online spenden

Themenpark Umwelt

Themenpark Umwelt Baden-Württemberg (bitte auf das Bild klicken für weitere Informationen)